Selbsthilfeinitiativen

Als Selbsthilfeinitiativen gelten alle Gruppen, Organisationen und Verbände, die jenseits von Markt und Staat auf dem Hintergund sozialer oder gesundheitlicher Probleme im Sinne einer Bedarfsdeckung Betroffener tätig werden. Die Handlungsformen in Selbsthilfe-Initiativen können dabei Selbsthilfe und Fremdhilfe sowie ehrenamtliche und hauptamtliche (bezahlte) Arbeit umfassen und übergreifend als bürgerschaftliches Engagement bezeichnet werden. Wesentlich ist, dass die Gruppe, die Organisation oder der Verband sich am Bedarf und nicht an der Erzielung von Gewinn orientiert.

Literatur

Borgetto B. & Siegel A. (2009). Gesellschaftliche Rahmenbedingungen der Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie. Eine Einführung in die sozialwissenschaftlichen Grundlagen der beruflichen Handelns. Bern:Huber.