Zielgruppen für die Nutzung der Datenbank

  • direkt und indirekt von Krankheit und Behinderung betroffene Menschen und deren Zusammenschlüsse in Selbsthilfegruppen und Selbsthilfeorganisationen sowie in Selbsthilfeorganisationen beschäftigtes Personal,
  • Fachleute in unterstützenden Einrichtungen und Organisationen wie Selbsthilfekontaktstellen und Wohlfahrtsverbänden,
  • Kooperationspartner wie Ärzte, Therapeuten, Pflegepersonen u.a. sowie Versorgungseinrichtungen wie Krankhäuser, Medizinische Versorgungszentren u.ä.,
  • Finanzielle Förderer der Selbsthilfe wie gesetzliche Krankenkassen, Träger der Rentenversicherung, Kommunen u.a.,
  • Gesundheits- und Sozialpolitiker in Bund, Ländern und Kommunen sowie
  • thematisch interessierte bzw. arbeitenden Wissenschaftler an Universitäten, Fachhochschulen und privaten Forschungseinrichtungen.

Die Datenbank ermöglicht durch wissenschaftlich abgesicherte Informationen über die quantitative und qualitative Verbreitung der gesundheitsbezogenen gemeinschaftlichen Selbsthilfe, ihrer Arbeitsweisen, Ziele, Erfolge und Wirkungen sowie ihres Unterstützungs- und Förderbedarfs die Reflektion eigener Handlungsstrategien und Vorgehensweisen der Aktiven in der Selbsthilfe, die gezieltere und effektivere Unterstützung und finanzielle Förderung der Selbsthilfe, eine erfolgreichere Kooperation von Selbsthilfezusammenschlüssen mit und in dem professionellen Gesundheitssystem sowie eine anschlussfähigere und arbeitsteiligere Forschung im Bereich der Selbsthilfe.

Der bisher 5-jährige Betrieb und die Nutzung der Website haben gezeigt, dass es Möglichkeiten gibt, die Inhalte insbesondere für die Betroffenen und Ehrenamtlichen in der Selbsthilfe niedrigschwelliger und ansprechender zu gestalten. Mit Hilfe einer erneuten Förderung des Projektes durch das Bundesministerium
für Gesundheit 2017-2019 konnte die Website grundlegend inhaltliche überarbeitet werden. Das Hauptziel war dabei die partizipativ angelegte nutzer/innengerechte Überarbeitung der Darstellung der Studienergebnisse.  Dazu wurden im Juni 2018 und im Oktober 2018 Projektworkshops mit Selbsthilfeerfahrenen aus dem Raum Hildesheim  durchgeführt. Die Teilnehmer/innen wurden um ihre Einschätzung zur Verständlichkeit einzelner Texte der Website gebeten.  Die Hinweise wurden eingearbeitet und nachfolgend auf der Website angewandt. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den workshopteilnehmer/inne/n bedanken!