Forschungsprojekt WiSe

An dieser Stelle möchten wir als Projektteam die Website und deren Entstehung ganz kurz vorstellen.

Bei der Konzeption der Datenbank, insbesondere der Aufbereitungskriterien für die Projektberichte, der Infrastruktur der Datenbank und der Recherchestrategie, waren konstruktive Diskussionen unter anderem mit der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS), der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen (BAG SELBSTHILFE) und dem Projektverbund Gesundheitsbezogene Selbsthilfe in Deutschland – Entwicklungen, Wirkungen, Perspektiven (SHILD) sehr hilfreich. Dafür bedanken wir uns an dieser Stelle.

Die Ergebnisse sind auf dieser Internetseite der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst für die Öffentlichkeit zugänglich.

Im Bereich Datenbank finden Sie Berichte über Forschungsergebnisse, die auf einzelnen Publikationen beruhen. Stammen mehrere Berichte/Publikationen aus einem Forschungsprojekt, so finden Sie entsprechende Hinweise in den Berichten. In der durch das Bundesministerium für Gesundheit von November 2012 bis Juli 2013 geförderten Projektphase wurde die Konzeption für die Datenbank entwickelt und umgesetzt und es wurden Studienberichte zu den Wirkungen von Selbsthilfeaktivitäten (Forschungsbereich: Wirkungsforschung) systematisch recherchiert, aufbereitet und in die Datenbank eingestellt. Das Projekt wurde nach Ablauf der Förderung durch das Bundesministerium für Gesundheit von der HAWk Hildesheim weitergeführt. Weitere Studien zur Wirkungsforschung und ebenso zu den Forschungsbereichen Beschreibung von Selbsthilfeaktivitäten (Deskriptive Forschung), zur Unterstützung der Selbsthilfe (Unterstützungsforschung), zur Kooperation der Selbsthilfe mit dem professionellen Gesundheitssystem (Kooperationsforschung) und zur Beteiligung an Selbsthilfeaktivitäten (Beteiligungsforschung) wurden in die Datenbank aufgenommen.

Der bisher 5-jährige Betrieb und die Nutzung der Website haben gezeigt, dass es Möglichkeiten gibt, die Inhalte insbesondere für die Betroffenen und Ehrenamtlichen in der Selbsthilfe niedrigschwelliger und ansprechender zu gestalten.

Eine erneute Förderung des Projektes durch das Bundesministerium für Gesundheit 2017-2019 ermöglichte die grundlegende inhaltliche Überarbeitung der Datenbank und mit dem Relaunch im Februar 2019 die Überführung von einem Content Management System in ein Blog. Das Hauptziel war dabei die partizipativ angelegte nutzer/innengerechte Überarbeitung der Darstellung der Studienergebnisse zur Selbsthilfeforschung auf der Website des WiSe-Projektes beschreiben.

Zur nutzer/innengerechte Überarbeitung der Projektwebsite wurden im Juni 2018 und im Oktober 2018 Projektworkshops mit Selbsthilfeerfahrenen aus dem Raum Hildesheim  durchgeführt. Die Teilnehmer/innen wurden um ihre Einschätzung zur Verständlichkeit einzelner Texte der Website gebeten.  Die Hinweise wurden eingearbeitet und nachfolgend auf der Website angewandt. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den Workshopteilnehmer/inne/n bedanken!

Wichtige Informationen zur Selbsthilfeforschung finden sich über diese Datenbank hinaus hier: