Was ist Sozialraumplanung?

Die Sozialraumplanung ist eine Form der Sozialplanung. Diese verfolgen dieselben Ziele, wo es um die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in allen städtischen Teilräumen sowie den Ausgleich wirtschaftlicher, infrastruktureller, sozialer, ökologischer und kultureller Verhältnisse geht.

Zudem wird der geordneten städtebaulichen Entwicklung und an dem Gemeinwohl orientierten und sozial gerechten Bodennutzung eine zentrale Bedeutung zugewiesen.

Zu den zentralen Instrumenten der Sozialraumplanung zählen:

  • Raumordnung
  • Bodennutzung
  • Flächennutzung
  • Umweltschutz
  • Bodenrecht

Jedoch ist die Sozialraumplanung auf sozialräumliche Strukturen und auf sozialgeographisch abgrenzbaren Lebensraum (z.B. Stadtteilen, Vierteln, Dörfern oder ähnlichen Lebensräumen von Menschen) fokussiert.

Die Struktur- und das Handlungskonzept rückt in den Mittelpunkt der Sozialraumplanung. Hierbei ist es wichtig, die Ressourcen und Potenziale von Menschen in den Quartieren zu erkennen und bei Bedarfsfeststellungen zu berücksichtigen (vgl. Riege/Schubert 2005, S. 131-134).

Projektleitung

Verw.-Prof. Dr. Mario Rund
Theorie und Profession Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Gemeinwesenarbeit

HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit

Tel.: +49/5121/881-409
E-Mail schreiben:
mario.rund@hawk-hhg.de

Wer wir sind?

Wir sind eine Gruppe von Studierenden der HAWK Hochschule für anerkannte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. In unserem Studium der Sozialen Arbeit an der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit setzen wir uns unter anderem mit dem Thema Sozialraumplanung auseinander.

Hierzu haben wir ein Projekt entwickelt, dessen Ergebnis diese Homepage umfasst. Für weitere Fragen und als Ansprechpartner ist Verw.-Prof. Dr. Mario Rund verantwortlich.