PTH auf der internationalen Fachtagung der Gesundheitsberufe

Wie Wissenschaft und Praxis voneinander profitieren

Alle zwei Jahre findet die internationale Fachtagung der Gesundheitsberufe statt. Die Tagung des Vereins zur Förderung der Wissenschaft in den Gesundheitsberufen (VFWG) fand vom 07.-08. November 2019 an der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum statt. Unter dem Tagungsmotto „Applied Health Sciences. Wie Wissenschaft und Praxis voneinander profitieren“ tauschten sich über 280 Teilnehmer*innen der Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie, Pflege und Hebammenkunde aus Österreich, Deutschland und der Schweiz aus.

Maria Barthel (M.Sc. SLT) präsentierte auf einem wissenschaftlichen Poster das Praxis- und Forschungsnetzwerk „Praxis Trifft Hochschule“. Sie verdeutlichte das Ziel des Netzwerkes, praxisnahe Forschung durchzuführen, um die gemeinsame Weiterentwicklung der Praxis zu fokussiert. Das zweite Ziel des Netzwerkes sei, den interdisziplinären Austausch zwischen Berufsgruppen im Gesundheits- und Sozialwesen verschiedener Handlungsfelder zu ermöglichen. Ebenso beschrieb Maria Barthel das partizipative Vorgehen, wodurch Fragestellungen und Forschungsthemen von Partner*innen aus der Praxis aufgegriffen oder von Hochschulseite entwickelt werden und gemeinsam unter Nutzung von Ressourcen seitens der Hochschule und der Praxis bearbeitet werden. Anhand des konkreten Beispiels der Palliativversorgung zeigte sie auf, wie das partizipative Vorgehen gestaltete wurde und sich evidenzbasiertes, interdisziplinäres Handeln entfalten konnte und dadurch Praxis und Wissenschaft voneinander nachhaltig profitieren.

Posterpräsentation von Maria Barthel

Schreibe einen Kommentar