Präsenz-Teilnahme – Spezial PES in Erfurt

Auf der SPEZIAL-PSE (Plasma Surface Engineering), dem zweijährigen internationalen Fach-Symposium der Plasmabranche, präsentiert Clustermanager Dr. Bernd Schieche vom 7.-10.09.2020 in Erfurt die Partnerschaft „Plasma for Life“ der HAWK mit den beteiligten Unternehmen und Impulsprojekten der Aufbauphase. Die 1. Aufnahme zeigt ihn auf dem INPLAS-Gemeinschaftsstand während des „Industrial Evenings“, auf dem sich die ca. 210 int. Teilnehmer aus der Wissenschaft und Wirtschaft mit den 42 Ausstellern aus der Plasmabranche gut und coronaadäquat hinsichtlich neuer Projekte vernetzt haben.

BMBF fördert HAWK-Projekt „Plasma for Life“ mit weiteren 4,7 Millionen Euro

Plasma-Entlasung – von oben links beginnend Prof. Dr. Christoph Rußmann, Dr. Bernd Schieche, Prof. Dr. Wolfgang Viöl, Prof, Dr. Christoph Gerhard, Dr. Andreas Helmke

Gestützt auf den Empfehlungen der Evaluatoren hat das BMBF am 20. Mai 2020 entschieden, die Partnerschaft „Plasma for Life“ auch weiterhin in der Intensivierungsphase von 2021 bis 2024 finanziell zu unterstützen, somit stehen weitere BMBF-Mittel in Höhe von rund 4.71 Mio. € zzgl. der 1.85 Mio. € von den mitfinanzierenden Partnern zur Verfügung.

Mehr Informationen

 

Plasma ersetzt Desinfektionsmittel

Talk mit Prof. Dr. Wolfgang Viöl zur Zukunft von Plasma in der Desinfektion

Prof. Dr. Wolfgang Viöl – Gesamtprojektleiter „Plasma for Life“

 

Aufgrund der Bedrohung durch das Coronavirus SARS-CoV-2 kommt es weltweit zu Engpässen bei der Produktion und der Verteilung von Desinfektionsmitteln auf Basis von Alkoholen oder anderen chemischen Substanzen. Selbst mit Unterstützung durch die Spirituosen- und Parfümhersteller reicht die Produktion kaum aus. Plasma könnte hingegen die menschliche Haut, verschiedenste Oberflächen und sogar die Luft ganz einfach mit Strom betrieben desinfizieren. Welche Geräte sich hierzu entwickeln ließen und auch sogar schon bald Realität sein könnten, erklärt Prof. apl. Prof. Dr. Wolfgang Viöl im Interview.

Weiterlesen unter HAWK https://hawk.de/de/newsportal/hawk-tv-und-radio/plasma-ersetzt-desinfektionsmittel

https://youtu.be/QK_7MvgMDjM

Plasma und Laser – Einführung in Schlüsseltechnologien

Am Mittwoch, den 5. März 2020, fand am Nachmittag der gelungene Auftakt der Ringvorlesung

“Plasma und Laser – Einführung in Schlüsseltechnologien“

für insbesondere Bachelorstudierende im Rahmen von HAWK plus mit ca. 23 Studierenden aus den Bachelor-Studiengängen Maschinenbau, Elektrotechnik, Angewandte Physik, Wirtschafts-Ingenieur sowie Medizin-Ingenieur statt.

Frau Dr. Silke Neumeyer als erläuterte eingangs kurz die Prüfungsbedingungen zur Erlangung entsprechender Credits für die Teilnehmer*innen; im Anschluss gab Vizepräsident Prof. Dr. Wolfgang Viöl eine Einführung in Plasma als „vierten Aggregatzustand“ von physikalischer Seite her – veranschaulicht durch die inzwischen legendären HAWK Plasma-Movies.

Weitere Vorlesungs-Doppelstunden durch wissenschaftliche Mitarbeiter an der HAWK im Forschungsschwerpunkt „Plasma- und Lasertechnologien“ zu ausgewählten Forschungsthemen sowie zum Abschluss der Reihe zwei Exkursionen zu Plasma-Unternehmen in der Region werden immer am Donnerstag nachmittag folgen. Hiermit konnte ein weiterer FH-„Impuls“ an der HAWK realisiert werden.

Coronavirus – Absage von Veranstaltungen im Sommersemester 2020

Das neuartige Coronavirus breitet sich aktuell auch in Deutschland weiter aus. Nach sorgfältiger Abwägung hat die Hochschulleitung der HAWK  beschlossen, nachstehende Veranstaltungen abzusagen.

Neue Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

19.03.2020 Plasmaworkshop, Northeim (auf Einladung der Wirtschaftsförderung des Landkreises Northeim).

18.04.2020 Aussteller beim Tag der offenen Tür an der HAWK, Hildesheim

16.05.2020 Aussteller beim Tag der offenen Tür an der HAWK N, Göttingen

Weitere Informationen hier

5. Projektausschusssitzung der Partnerschaft „Plasma for Life“

Am 25. Februar 2020 fand ganztägig beim Industriepartner Mahr GmbH die 5. Projektausschusssitzung der Partnerschaft „Plasma for Life“ mit ca. 30 Teilnehmern statt. Neben dem Vortrag zum allgemeinen Stand sämtlicher Impulsprojekte zzgl. der aktuellen und geplanten Aktivitäten durch das Clustermanagement und dem Status bzgl. der Industriepartner und zukünftigen FuE-Themen für die Intensivierungsphase durch Partnerschaftssprecher Prof. Dr. Wolfgang Viöl und Clustermanager Dr. Bernd Schieche, wurde der spezifische Projektstand mit der Fa. Mahr von Dr. Andreas Beutler und dem Fachprojektleiter an der HAWK, Stephan Brückner, vorgetragen. Darüber hinaus gab es die Partnerschafts-Aufnahmevorträge der beiden Unternehmen Technologiemanufaktur GmbH aus Göttingen sowie der Luchs Medizin GmbH & Co. KG aus Harsum (bei Hildesheim); beide wurden als neue assoziierte Partner aus der Wirtschaft vom Entscheidungsgremium herzlich in die Partnerschaft aufgenommen. Komplettiert wurden die Vorträge durch die Vorstellungen der beiden bei „Plasma for Life“ involvierten HAWK-Professoren Dr. Christoph Russmann (Professor for Photonic and Medical Technology) und Dr. Christoph Gerhard (Professur für Physik/Instrumentelle Analytik). Während der Diskussions- und Fragerunden nach den Vorträgen sowie in den Kaffeepausen und natürlich auch im Rahmen der abschließenden Unternehmensbesichtigung bei Mahr wurden zahlreiche Informationen ausgetauscht, neue persönliche Kontakte geknüpft und zukünftige FuE-Pläne geschmiedet.

 

Plasma for Life auf dem 1. Life Science StartUp Day

Die HAWK-Partnerschaft „Plasma for Life“ war als Aussteller am 1. Life Science Start-Up Day am 22. Januar 2020 in der Life Science Factory in Göttingen beteiligt. Mit der Teilnahme und die dadurch vorgenommenen Gespräche am Stand wurde die Sichtbarkeit und das Bewusstsein für pot. GründerInnen und Gründungsinteressierte innerhalb der Life Science Community in Bezug auf mögliche Innovationen durch den Einsatz der optischen Technologien an der HAWK – insbesondere im Rahmen der Partnerschaft durch entsprechende der FuE-Projekte – gestärkt. Die Vorträge der Keyspeaker u.a. von Nobelpreisträger Prof. Dr. Stefan Hell (Mitgründer von Abberior Instruments), Dr. Sven Wagner (Head Business Development bei Sartorius)  oder Güngör Kara (Chief Digital Officer bei Otto Bock) erzielten ihre motivierende Wirkung.

Weitere Informationen hier

Das preisgekrönte PlasmaDerm-Handgerät der HAWK ist ab Anfang 2020 im InnoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in einer Dauerausstellung bundesweit zu sehen.

Die HAWK stellt das Gerät als Leihgabe zur praktischen Demonstration im InnoTruck zur Verfügung. „Die Ausstellung von Medizintechnik im InnoTruck, die aufgrund der langjährigen Plasmaforschung an der der HAWK entwickelt wurde, birgt immense Chancen für unsere Hochschule und ihre Forschung“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Viöl, Erfinder der Technologie und Vizepräsident für Forschung und Transfer an der HAWK. Das BMBF fördert die Forschung an der HAWK unter anderem in der „Plasma for Life“-Partnerschaft der Förderlinie FH-Impuls.

Weitere Informationen unter BMBF – Forschung an Fachhochschulen und HAWK 

„Plasma for Life“ ist als Zukunftsthema mit dabei!

Die Gesundheitszukunft wird in dieser Region gemeinsam entwickelt.

Zehn Jahre großräumige Kooperation
Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg

Am Freitag, den 13.12.2019 fand in der Landeshauptstadt Hannover die jährliche  Versammlung der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg statt. Im Mittelpunkt des Treffens stand das zehnjährige Bestehen der großräumigen Kooperation von Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft und Land Niedersachsen. In  der 3,8 Millionen einwohnerstarken Gebietskulisse hat sich die Metropolregion GmbH vornehmlich in den Feldern Elektromobilität, Gesundheitswirtschaft und europäische Kooperation engagiert.

Urheber Video: MAZ/ Matthias Braitsch
Quelle: www.metropolregion.de

Aussteller auf dem 19. Life Science Tag der BioRegioN

Clustermanager Dr. Bernd Schieche im Fachgespräch mit dem Patentmanager für Biotechnologien, Dr. Stefan Uhle (MBM Sciencebridge GmbH), auf dem 19. Life Science Tag der BioRegioN am 27.11.2019 in Hannover. Verschiedene Verwertungsaspekte der im Rahmen bestehender FuE-Projekte an der HAWK generierter IP – insbesondere mittels optischer Oberflächentechnologien – wurden erörtert.

Top