Partner

Partner-Kategorien der Partnerschaft „Plasma for Life“

Industriepartner

Zu dieser Kategorie zählen Unternehmen der Privatwirtschaft, die zur Erreichung der strategischen Ziele der Partnerschaft „Plasma for Life“ substantielle Beiträge leisten. Dazu zählen u.a. die gemeinsam mit der HAWK identifizierten Forschungsbedarfe, die Begleitung der Forschungsaktivitäten durch branchenspezifische Fach- und Methodenkompetenz, die Verwertung von Forschungsergebnissen zu Verfahrens- und Produktinnovationen sowie die Bereitstellung eigener Finanzmittel für die FuEuI-Projekte (Impuls- und KMU-Projekte) im Rahmen der BMBF-Fördermaßnahme „FH-Impuls“.

 

Assoziierte Partner – Wirtschaft

Unternehmen der Privatwirtschaft, die nicht formal in FuEuI-Projekte der Fördermaßnahme „FH-Impuls“ eingebunden sind, aber dennoch wichtige Beiträge zur Erreichung der strategischen Ziele der Partnerschaft „Plasma for Life“ leisten, zählen zu den assoziierten Partnern. Diese Beiträge können u.a. die Einbindung in die Wertschöpfungsketten bei der Verwertung von Forschungsergebnissen, die Kooperation in thematisch verzahnten, öffentlich geförderten Forschungsprojekten oder die bilaterale Auftragsforschung mit der HAWK umfassen.

 

Assoziierte Partner – Administration/Verbände

Zu diesen Partnern zählen ganz konkret der Förderverein Fachhochschule Göttingen e.V. der Fakultät Naturwissenschaften und Technik sowie das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, welche die Partnerschaft großzügig mit finanziellen Mitteln fördern. Darüber hinaus finden sich zahlreiche etablierte regionale und überregionale Netzwerke, Verbände und Einrichtungen aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Innovation. Diese fungieren u.a. als Multiplikatoren, um die Sichtbarkeit und die Kontaktanbahnung der Innovationspartnerschaft „Plasma for Life“ zu steigern und dauerhaft zu gewährleisten.

 

Partner aus der Forschung

Die Partner aus universitärer und institutioneller Forschung leisten Beiträge, indem u.a. kooperative Promotionen betreut werden, wissenschaftlicher Nachwuchs für die Projektarbeiten akquiriert oder das für die zumeist  interdisziplinär ausgerichteten Forschungsthemen erforderliche Kompetenz- und Methodenportfolio vervollständigt werden kann. Letzteres gilt auch für Kooperationsprojekte in thematisch verzahnten, öffentlich geförderten Projekten in anderen Fördermaßnahmen.