Vinh Nguyen: Skateshop „Consoul“

Vinh Nguyen: Skateshop „Consoul“

Werdegang / Biografie

Vinh Nguyen, der im Süden Vietnams geboren wurde, ist seit mehr als 10 Jahren Inhaber des Skateshops „Consoul“. Seine Eltern flohen mit ihm nach Deutschland, nachdem die politische Lage in ihrem Heimatland 1975 zunehmend schwierig geworden war. In der Kindheit und Schulzeit hatte Herr Nguyen es aufgrund seiner Herkunft oft schwer. Doch als er mit acht Jahren zum ersten Mal auf einem Skateboard stand, änderte sich dies schlagartig. Skateboard-fahren gab ihm ein Gefühl von Sicherheit und ließ ihn nicht mehr los, sodass er mit Anfang zwanzig gemeinsam mit einem Freund sein Hobby zum Beruf machte und den ersten Skateshop der Stadt Eschwege gründete. Zuvor absolvierte Vinh Nguyen noch eine Ausbildung als Restaurantfachmann im Betrieb seiner Eltern, denn bereits diese wagten in Deutschland den Schritt in die Selbstständigkeit. Mittlerweile ist er alleiniger Besitzer des Skateshops, der von Anfang an großen Erfolg hatte.

Motivation & Idee

Der Name „Consoul“ ist halb Spanisch, halb Englisch und bedeutet „Mit Seele“. Genau das ist auch das Motto und die Motivation des Gründers. Vinh Nguyen war schon früh klar, dass er irgendwann einmal gerne in einem Bereich selbstständig tätig sein möchte, in dem er sich nicht nur gut auskennt, sondern an dem auch seine Seele hängt. Dies war für ihn als leidenschaftlichen Skater der Verkauf von Skateboards und allem, was zu dieser Kultur dazugehört. In seinem Geschäft verkauft er zum Beispiel auch Bekleidung und Schuhe, die den Lifestyle der Skater_innen wiederspiegeln. Dafür informiert er sich regelmäßig über die neuesten Trends in der Branche und hat viel Herzblut in seinen Laden gesteckt. Dort können seine Kund_innen unter anderem neue Boards auf einer Minirampe ausprobieren.

Beratung & Tipps

Vinh Nguyen hat sich vor seiner Gründung mehrfach von der IHK und dem Wirtschaftsförderer der Stadt Eschwege beraten lassen, unter anderem zu verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten. Die Beratung dort hat er in sehr guter Erinnerung behalten. Dabei gefiel ihm die Wertschätzung seiner Idee und, von den Berater_innen trotz seines jungen Alters ernst genommen zu werden. Die Erfahrungen in den Beratungsgesprächen haben ihn in seinem Vorhaben bestärkt und zusätzliche Motivation gegeben. Auch im laufenden Unternehmen bekam er Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung. So wurde ein großer Teil der Umbaukosten erstattet, als Herr Nguyen innerhalb der Stadt ein anderes Geschäft bezog. Der wichtigste Tipp, den Vin Nguyen potenziellen Gründer_innen geben kann, ist, Ausdauer zu beweisen, wenn es darum geht, die eigenen Ziele zu verfolgen.