Forschungsprojekt: KmM 4.0

Im Forschungsprojekt „Konformitätsbewertete mobile Messgeräte 4.0“ (KmM 4.0), welches mit Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Land Niedersachsen gefördert wird, arbeiten Wissenschaftler/innen an der Entwicklung von neuen fotooptischen Methoden zum Messen von Längen, Flächen und Volumen mit Smartphones & Tablets.

Die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) arbeitet in enger Kooperation mit der FOVEA GmbH an der Verbesserung und Erweiterung der bereits eingesetzten Algorithmen zur Bestimmung von Holzpoltervolumen. Zusätzlich werden neue, innovative Verfahren unter Verwendung von Consumer-Kamerasystemen untersucht und getestet. Zu diesen Verfahren gehören zum Beispiel dreidimensionale Rekonstruktionen der Umgebung zur Laufzeit und die Bestimmung von räumlichen Koordinaten einzelner Punkte in der Punktwolke.

Das Forschungsteam hat sich zum Ziel gesetzt, ein benutzerfreundliches Messsystem zur Ermittlung von Längen, Flächen und Volumen von Messobjekten aufzubauen, welches einer Konformitätsüberprüfung standhalten soll.

Schematische Darstellung des Forschungsvorhabens: Ein Messobjekt (hier: eine Tafel) wird mit einer Kamera aufgenommen und anschließend folgt die Vermessung der Punktwolke, um die Maße des Messobjekts zu ermitteln.

Förderdauer des Projektes: 01.01.2017 – 31.12.2019

Publikationen

Fischer, A., Rauchhaus, T. & Stock, B. (2018): Implementation und Untersuchung eines kameraunabhängigen 3D-Rekonstruktionsverfahrens mit ORB-SLAM2. „Photogrammetrie, Laserscanning, Optische 3D-Messtechnik – Beiträge der Oldenburger 3D-Tage 2018“, Luhmann/Müller (Hrsg.), Wichmann Verlag.

Top