Forschungsprojekt JADE

Ein Forschungsprojekt zur Profilbildung von Jobcoaching.

Jobcoaching ist die Förderung der betrieblichen Inklusion eines Menschen mit Behinderung unmittelbar an dessen Arbeitsplatz. Hierbei werden sowohl individuelle Kompetenzen vermittelt als auch das Lernen der Personen des betrieblichen Umfeldes unterstützt. JADE bedeutet: „Jobcoaching zur Arbeitsplatzsicherung definieren und evaluieren“ und verfolgt drei Ziele:

  1. Eine bundesweite Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Praxis von Jobcoaching zur Arbeitsplatzsicherung zu erstellen.
  2. Ein konzeptionelles Verständnis von Jobcoaching durch eine differenzierte Beschreibung der Maßnahme, in Bezug auf ihre Abläufe, Interaktionen, Einflussfaktoren, Wirkungen und Ergebnisse aus den Perspektiven aller am Prozess Beteiligten zu entwickeln.
  3. Empfehlungen für die Durchführungspraxis der Integrationsämter und weitere am Jobcoaching-Prozess beteiligte Zielgruppen ableiten.

Das Projekt wird aus Mitteln des Ausgleichsfonds durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert und ist am 01.11.2016 gestartet, die Dauer ist auf 36 Monate angelegt. Hauptkooperationspartner sind die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) und die Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung (BAG UB).

JADE
Jobcoaching zur Arbeitsplatzsicherung
Definieren und Evaluieren

HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst
Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit
Standort Hildesheim
www.hawk-hhg.de

Projektleitung:
Prof. Dr. Ulrike Marotzki

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in:
Reinhard Hötten
Dorothea Harth
BMAS Gefoerdert durch Ausgleichsfonds
Laufzeit:
01.11.2016 – 30.09.2019