Wirtschaftsstandort Dorf

Zusammenfassung:
Im Rahmen des Projekts sollen Entwicklungshemmnisse und Entwicklungsperspektiven des Wirtschaftsstandortes Dorf analysiert werden.

Projektlaufzeit:
Juli 2017 – Juni 2020

Forschungsvorhaben: Perspektiven für den Wirtschaftsstandort Dorf (WiStaDo)

Eine interdisziplinäre Wissenschaftlergruppe der HAWK in Göttingen geht der Frage nach, wie sich gesellschaftliche Veränderungsprozesse auf unternehmerische Tätigkeiten in Dörfern auswirken. Ein wichtiger Aspekt ist der Megatrend „Digitalisierung“, durch den sich das Arbeitsleben grundlegend verändern wird und damit Entwicklungsoptionen für den Wirtschaftsstandort Dorf verbunden sein können.

In den Kooperationskommunen in Südniedersachsen, den Flecken Bevern (Landkreis Holzminden) und Bovenden (LK Göttingen) sowie der Gemeinde Katlenburg-Lindau (LK Northeim), wird untersucht, welche Bedeutung Dörfer heute noch für wirtschaftliche Aktivitäten haben und welche Perspektiven sich durch die Digitalisierung für den Wirtschaftsstandort Dorf entwickeln können.

Für weitere Informationen zum Projekt lesen Sie in unserem Forschungsblog weiter.

Finanzierung:
Das Projekt ist Bestandteil des Südniedersachsenprogramms und wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Niedersachsen (MWK) mit insgesamt 439.000 € gefördert.

 

 

 

 

Projektgruppe: Dr. Tobias Behnen, MSc. Marcus Cordier, M.A. Sandra Lindemann

    
Dr. Tobias Behnen                    Marcus Cordier                        Sandra Lindemann
(Namen zum Anklicken für die Kontaktangaben)

Faltblatt zum Herunterladen: WiStaDo-Flyer_12-2017_pub_WEB