Dorf ist nicht gleich Dorf

Bearbeiter:

Dr. Swantje Eigner-Thiel (HAWK)

Dr. Rüdiger Mautz (Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen, SOFI)

Langtitel des Projekts: „Partizipative Pilotstudie in Modelldörfern in Südniedersachsen – Potenziale und Herausforderungen dörflicher Entwicklungsprozesse“

Laufzeit: 1.11.2016 – 30.4.2017

Thema: Ziel der 6-monatigen Pilotstudie ist es, 15 ausgewählte Dörfer über ein Modellprojekt zur „Dorfmoderation“ zu informieren und für das Thema „moderierte Dorfprozesse“ zu sensibilisieren. In einer anschließenden Analysephase sollen charakteristische Merkmale der Dörfer näher bestimmt und verglichen werden: Untersucht werden sollen zum einen wirtschaftliche, soziokulturelle und demographische Entwicklungsdynamiken der Dörfer, verbunden mit der Frage, welche zukünftigen Entwicklungstrends sich jeweils abzeichnen. Zum anderen konzentriert sich die Analyse historische Aspekte der Dorf- und Einwohnerentwicklung sowie auf wichtige aktuelle Strukturmerkmale, etwa zur Sozialstruktur, zur Beschäftigungs- und Arbeitsplatzstruktur, zur infrastrukturellen Daseinsvorsorge, zur politischen und konfessionellen Struktur oder zur Struktur der kommunalen Verwaltung sowie des Vereinslebens des jeweiligen Dorfes. Ferner werden – auch über das Vereinsleben hinaus – Engagementstrukturen untersucht und analysiert, wer deren soziale Träger sind, welche Ziele  dabei verfolgt werden (z.B. im Bereich von Dorfentwicklung und Strukturwandel) und was damit bisher erreicht wurde. Dies schließt die Frage nach sozialen Kommunikationsstrukturen sowie im Dorf vorhandenen Potenzialen ein, auf Probleme des Strukturwandels reagieren sowie Konflikte lösen zu können. Letztlich ist es das Forschungsziel, eine Typisierung verschiedener Dorfarten vorzunehmen bzw. diese für die Konzeptionierung des Modellprojekts „Dorf ist nicht gleich Dorf“ vorzubereiten.

Der Forschungsprozess stützt sich auf qualitative Erhebungsmethoden. Neben vorbereitender Internet- und Literaturrecherchen zu den 15 Dörfern sowie einer gezielten – konzeptionell als teilnehmende Beobachtung vorbereiteten – Protokollierung der Dorfversammlungen werden in allen Dörfern qualitative, leitfadengestützte Gespräche mit ausgewählten Personen (Bürgermeistern/innen; „Dorfexperten/innen“ usw.) durchgeführt. Sämtliche empirische Erhebungen werden im Rahmen qualitativer, interpretativer Verfahren ausgewertet.

Gefördert durch: Landkreis Göttingen

Dorfforschung

Ländliche Räume und Dorfentwicklung

HAWK Hochschule
Fakultät Ressourcenmanagement
Standort Göttingen
www.hawk-hhg.de

Projektleitung:
Prof. Dr. Ulrich Harteisen
E-Mail: ulrich.harteisen(at)hawk-hhg.de
Telefon:+49/551/5032-170

Projektkoordination:
Dr. Swantje Eigner-Thiel
E-Mail: swantje.eigner-thiel(at)hawk-hhg.de
Telefon:+49/551/5032-175