Archiv für den Monat: August 2016

Neuerwerbungen: Bibliothek auf dem Campus

Lesestoff_Bild2Ab sofort möchten wir Ihnen in unserem Blog einige unserer  Neuerwerbungen vorstellen.
Eine Gesamtübersicht der neu gekauften Medien finden Sie auch auf unserer Homepage.

Neuerwerbungen im Bereich Plakatkunst:

DDR Posters : ostdeutsche Propagandakunst = The art of East German propaganda / David Heather,  München [u.a.] : Prestel, 2014. – 159 S. : überw. Ill., Text in dt. und engl.
Fast 27 Jahre sind seit dem Ende der DDR vergangen. Die Plakate in diesem Band zeigen, in welcher Vielfalt  die DDR-Staatsführung Einfluss auf das Denken und die Lebensgestaltung ihrer Bürgerinnen und Bürger genommen hatte. Sie sind in ihrer Aussagekraft ein beklemmendes Zeitdokument Nachkriegsjahrzehnte im damals „anderen Teil Deutschlands“.

Spektrum : 30 Jahre Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks / Herausgeber Deutsches Studentenwerk ; Redaktion und Koordination Danja Oste, Carolin Stanneck ; Texte Armin Himmelrath, Dr. Lieselotte Kugler, Carolin Stanneck, Prof. Dr. Dieter Timmermann, Prof. Dr. Johanna Wanka
Kongress: 30 Jahre Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks ; (Berlin) : 2016.06.28-07.31. – Berlin : Deutsches Studentenwerk, Mai 2016. – 207 Seiten. : Illustrationen, Diagramme.

Einen Rückblick auf 30 Jahre erlebte Bildungspolitik und Hochschulleben aus Sicht der Studierenden in Deutschland zeigt dieser Band, mit dem die Berliner Ausstellung im Sommer 2016 in Erinnerung bleiben wird. Seit 30 Jahren nehmen Design-Studierende am Plakatwettbewerb teil, regelmäßig ausgelobt vom Deutschen Studentenwerk. Die besten Plakate zeigt der vorliegende Band. RP

MASEA – Materialdatensammlung für die energetische Altbausanierung

RechercheFitBei dieser Datenbank handelt es sich um Datensammlung, aller notwendigen hygrothermischen Kennwerte für eine große Auswahl typischer Baustoffe bei der energetischen Altbausanierung. Die Datenbank wird im Rahmen eines Forschungsprogramms vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik erstellt. Das Institut führt die Untersuchungen in Kooperation mit dem Institut für Bauklimatik der TU Dresden und dem Zentrum für umweltbewusstes Bauen (ZUB) in Kassel durch.
Ein Großteil der Bauschadenssumme im Alt- und Neubau ist auf fehlerhafte Planung zurückzuführen. Für den Planer stehen zurzeit nur Verfahren zur Verfügung, um das Schadensrisiko abzuschätzen. Weiterlesen