Urheberrecht

Unter den Schutz des Urheberrechts fallen Werke der Literatur, Wissenschaft und Kunst. Grundsätzlich muss für die Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke die Einwilligung der Urheberin/des Urhebers eingeholt werden. Das Recht der Urheberin und des Urhebers ist innerhalb des → Urheberrechts umfangreich geregelt. Für Forschung und Lehre gelten Ausnahmen, die in § 52a und § 53,3 UrhG geregelt sind. Die Regelungen betreffen sowohl das Aushändigen von Kopien in Papierform als auch die Bereitstellung von digitalen Formaten. § 53,3 UrhG bezieht sich auf die Vervielfältigung von Werken (Papierkopien). Für E-Learning relevant ist der § 52a UrhG, der die Veröffentlichung von Werken für den Einsatz in Lehre und Forschung regelt.

Die richtige Anwendung des Urheberrechts in der Lehre ist nicht ganz einfach. Deshalb haben wir Ihnen im Folgenden einige Links auf Seiten zusammengestellt, die uns besonders hilfreich erscheinen:

Multimedia Kontor
Hamburg GmbH:        Rechtsfragen bei E-Learning / Digitaler Lehre
                                             Ein Praxis-Leitfaden von Rechtsanwalt Dr. Till Kreutzer, Überarbeitete Fassung: Stand März 2015 (pdf)

FH Dortmund:              → Merkblatt zum Urheberrecht (pdf)

Uni Ulm:                        → Webseite zum Urheberrecht

iRights.info, Berlin:     Webseite zu verschiedenen kostenlosen Ratgebern